Goldene Krönung | Biathlon Arena Lenzerheide

Goldene Krönung

Artikel - Goldene Krönung

Amy Baserga war die Überfliegerin der diesjährigen Biathlon Jugend- und Junioren WM in Obertilliach (AUT). Die junge Swiss-Ski Athletin sicherte sich im Sprint und Verfolger den WM-Titel und sorgte für Schweizer Jubel. Lea Meier und Niklas Hartweg verpassten eine Medaille nur knapp. 

9. März 2021/ck

„Ein Befreiungsschlag. Ein Aufatmen. Ein Gefühl der Erleichterung“, so beschreibt Amy Baserga ihre persönlichen Empfindungen nach den historischen Goldmedaillen bei den Jugend- und Juniorenweltmeisterschaften in Obertilliach. Die 20-jährige Athletin, die bis dato eine durchzogene Saison vorzuweisen hatte, holte bereits in den vergangenen Jahren Medaillen an internationalen Nachwuchswettkämpfen. Und nun räumte sie gleich doppelt ab. Gold im Sprint und Gold im Verfolger. Ihr Trainer Gion-Andrea Bundi ist beeindruckt: «Die Geschichte von Amy geht weiter…einfach grossartig! Sie hatte einen richtigen Flow im Schiessen – blieb praktisch fehlerfrei und das gab ihr natürlich enormes Vertrauen. Hinzu kamen die eindrücklichen Laufleistungen. Es passte alles zusammen.» 

Die Prättigauerin Lea Meier, die in diesem Jahr erstmals in der Kategorie «Juniorinnen» startete, überzeugte mit einem 5. Rang im Sprintrennen. Bei den Junioren zeigte Niklas Hartweg im Verfolger als Vierter ebenfalls ein starkes Rennen und verpasste das Podest nur um zwei Sekunden – trotz drei Schiessfehlern. Die Enttäuschung über die knapp verpasste Medaille war beim ehrgeizigen Junior, der kürzlich bereits bei der Elite-WM zum Einsatz kam, dennoch spürbar. Der Lenzer Laurin Fravi war hingegen mit seinem 15. Rang im Sprint überglücklich und realisierte damit seine zweitbeste Platzierung bei einer Junioren-WM. «Die WM war für mich ganz klar das Saisonhighlight und der 15. Rang gibt mir genau zum richtigen Zeitpunkt die Motivation, weiter zu trainieren und zu arbeiten.» Fravi absolviert seit letztem Herbst parallel noch ein Fernstudium in Politikwissenschaft, Verwaltungswissenschaft und Soziologie. 

Karriere-Bestleistung nach Herz-OP
Für eine kleine Sensation sorgte Yannis Keller, der seit einigen Jahren am Stützpunkt Lenzerheide trainiert und in Wädenswil (ZH) zu Hause ist. In der Jugend-Kategorie glänzte er mit Rang 5 im Sprint. Es ist sein bisher bestes Resultat an internationalen Wettkämpfen. Keller musste sich vor knapp einem Monat einer Herzoperation unterziehen und es war nicht klar, ob er überhaupt noch zu weiteren Wettkämpfen antreten kann. Seine Leistung ist daher nicht hoch genug einzuschätzen und der Athlet unterstreicht dies auch selbst: „Ich bin einfach nur überglücklich. Nach drei Saisons mit vielen gesundheitlichen Beschwerden und vielen Tiefpunkten war die Junioren-WM für mich ein riesiger Befreiungsschlag. Nie hätte ich gedacht, dass ich nur vier Wochen nach meiner Herzoperation wieder in der Lage sein werde, an der Spitze mitzulaufen.“

Die Saison für die Nachwuchsathleten geht nun in die letzte Phase. Amy Baserga kommt am 19. März  zu ihrer Weltcuppremiere in Östersund, Niklas Hartweg läuft ebenfalls wieder im Biathlon-Weltcup mit und wird bereits am kommenden Wochenende in Nove Mesto am Start stehen. Für die weiteren Nachwuchsathleten stehen am 27./28. März zum Saisonabschluss die Schweizermeisterschaften in Realp auf dem Programm.

 

Bilder: Harald Deubert/foto-deubert.de