Ilmar Heinicke wird neuer BSO-Cheftrainer | Biathlon Arena Lenzerheide

Ilmar Heinicke wird neuer BSO-Cheftrainer

Artikel - Ilmar Heinicke wird neuer BSO-Cheftrainer

Der Deutsche Biathlon Nachwuchs Cheftrainer, Ilmar Heinicke, übernimmt per 1. Mai 2019, das Cheftrainermandat am Biathlon Stützpunkt Ostschweiz (BSO) in Lenzerheide. Er wird Nachfolger von Lidiia Shek, die zurück in die Westschweiz kehrt und sich neuen Projekten widmet.

Die Biathlon Nachwuchsathleten, die am Stützpunkt Lenzerheide trainieren, werden künftig von Ilmar Heinicke betreut. Der ausgewiesene Fachtrainer bringt 20 Jahre Erfahrung in verschiedenen Positionen mit. «Ich freue mich besonders auf die Arbeit mit den jungen Talenten, der Zusammenarbeit mit dem dynamischen Team des Stützpunktes und darüber hinaus spornt es mich an, ein Teil der Weiterentwicklung des Biathlonsports in der Schweiz zu werden», sagt Heinicke zu seiner neuen Tätigkeit. Der 47-jährige Vater von zwei Kindern verfügt über ein Sportökonomiestudium und absolvierte diverse Trainerausbildungen. In den vergangenen Jahren arbeitete Heinicke bei verschiedenen Stützpunkten im Deutschen Skiverband (DSV) und zeichnete bis zuletzt als Biathlon Nachwuchschef verantwortlich.

Von 2006-2010 war er in Kanada als High Performance Coach für Biathlon BC tätig und baute den dortigen Biathlonstützpunkt auf. Zuvor fungierte er unter anderem während vier Saisons als Nationaltrainer der Chilenischen Biathlonmannschaft und betreute die Athleten im Weltcup. Lidiia Shek, die in Lenzerheide ein Jahr als Cheftrainerin amtete, kehrt zurück in die Westschweiz.

BSO-Präsidentin, Carola Hartweg, ist glücklich, dass mit Heinicke ein Trainer gefunden werden konnte, der einen grossen Erfahrungsschatz mitbringt: «Wir sind dankbar, dass wir den Trainingsbetrieb nahtlos weiterführen können und die Athleten einen Trainer zur Seite bekommen, der für sämtliche Bereiche des Nachwuchstrainings ein Profi ist. Ich danke an dieser Stelle Lidiia Shek ganz herzlich für ihre geschätzten Dienste und wünsche Ilmar Heinicke einen tollen Start in den Bündner Bergen.»