Biathlon-Nachwuchs auf Kurs | Biathlon Arena Lenzerheide

Biathlon-Nachwuchs auf Kurs

Artikel - Biathlon-Nachwuchs auf Kurs

Der Langläufer wird bekanntlich im Sommer gemacht. Das gilt ebenso für den Biathleten. In Lenzerheide wurde in den vergangenen Monaten intensiv trainiert. Fast täglich. Fast immer draussen. Krönender Abschluss des Sommertrainings war die Nordic Week in Andermatt. Und die Athleten vom Biathlon Stützpunkt Ostschweiz glänzten mit Bestleistungen.
  • Sommerevent
  • Sommerevent
  • Sommerevent
  • Sommerevent

Nach den Schweizermeisterschaften in der Biathlon Arena Lenzerheide von Ende März 2018 gab es beim Biathlon Stützpunkt Ostschweiz (BSO) einige Änderungen. In Lantsch/Lenz entstand eine Biathlon-WG. Präsidentin Carola Hartweg sagt: «Sieben Sportlerinnen und Sportler zogen ins Bündnerland, um von den optimalen Trainingsbedingungen zu profitieren. Es ist grossartig zu sehen, wie die Athleten sich gegenseitig motivieren und vorantreiben». Ebenfalls freut Carola Hartweg die Tatsache, dass gleich neun neue Athletinnen und Athleten im Stützpunkt trainieren. Die Jüngsten unter ihnen haben Jahrgang 2004 und begannen im Frühsommer erstmals mit dem Kleinkalibergewehr-Training.

Im Trainer-Staff gab es einen Führungswechsel. Michael Greis, der ehemalige Profiathlet und mehrfache Medaillengewinner aus Deutschland, wechselte nach Amerika und ist neu verantwortlich für das Weltcup-Herrenteam. Mit Lidiia Shek wurde eine junge Trainerin engagiert, die nach Lenzerheide zog und sich bestens eingelebt hat. «Ich fühle mich sehr wohl hier in Graubünden und die Trainingseinheiten waren perfekt. Die Sommerwochen ermöglichten uns viele Grundlagenstunden auf der Rollskibahn und auf dem Bike/Rennrad. Die Athleten waren stets mit vollem Elan dabei», so das Fazit der Cheftrainerin nach ihrem ersten Trainingsblock. Einen wichtigen Teil bildete auch das Präzisionsschiessen auf der weltcuptauglichen Anlage.

Abwechslung zum Trainingsalltag
Anfang September war der BSO-Sommerevent eine willkommene Abwechslung zum Trainingsalltag. Beim lockeren Zusammentreffen ging es darum, die neuen Athleten ins Team zu integrieren. Nach einem Trainingsblock am Vormittag stand anschliessend das Kletterzentrum Alp’n Daun in Chur auf dem Programm. Für einmal waren ganz andere Körperkräfte gefragt und auch hier zeigte sich schnell: da sind ambitionierte und ehrgeizige Sportler am Werk. Zurück in Lenzerheide organisierte das Team vom Bistro und Restaurant Bualino einen köstlichen Grillplausch. Bei Speis und Trank ging der Tag gemütlich zu Ende. «Äs hät gfägt», so das Fazit von Flavia Barmettler, eine der WG-Bewohnerinnen in Lantsch/Lenz.

 

Bis die Wettkampfsaison Anfang Dezember losgeht, wird jetzt vor allem noch an den individuellen Details gefeilt. Und: Im Dezember und Januar ist die Biathlon Arena Lenzerheide erneut Veranstalterort des IBU Junior Cups und des IBU Cups – zwei wichtige Rennserien auf dem Weg zum Weltcup. Der Plan stimmt. Die Motivation auch.