Michael Greis gibt Cheftrainer Mandat ab | Biathlon Arena Lenzerheide

Michael Greis gibt Cheftrainer Mandat ab

Artikel - Michael Greis gibt Cheftrainer Mandat ab

Datum: 21. November 2017
Rubrik/Thema: Sport/Biathlon

Der dreifache Olympiasieger und Weltmeister Michael Greis gibt sein Mandat als Cheftrainer im Biathlon Stützpunkt Ostschweiz (BSO) per Ende Saison 17/18 ab. Er kehrt zurück nach Deutschland und widmet sich neuen Projekten. Die Nachfolgeregelung ist im Gange.  
 
Vor zwei Jahren konnte der Biathlon Stützpunkt Ostschweiz den dreifachen Olympiasieger und Weltmeister Michael Greis als neuen Cheftrainer verpflichten. In dieser Zeit führte Greis gleich sechs Nachwuchsathleten in die Leistungskader von Swiss-Ski und verbuchte mit dem jungen Team grosse Erfolge. An den Schweizermeisterschaften 2017 erreichte das BSO Team 13 Podestplätze – davon fünf Titel. Auf Ende Saison 17/18 wird der ehemalige Profiathlet sein Amt abgeben. Die Nachfolgeregelung für den BSO Cheftrainer Posten ist im Gange.  
 
Michael Greis zu seinem Entscheid: «Ich bin dankbar für die Erfahrung, die ich gemacht habe. In der Biathlon Arena Lenzerheide finden wir stets perfekte Trainingsbedingungen vor, was sich insbesondere an den Leistungen der Athletinnen und Athleten wiederspiegelt. Trotzdem habe ich mich aus persönlichen Gründen und nach reiflicher Überlegung dazu entschieden, Ende Saison in meine Heimat zurückzukehren. Bevor es allerdings soweit ist, gilt unser Fokus voll und ganz der aktuellen Saison. Insbesondere freue ich mich, dass vom 8. – 10. Dezember erstmals ein IBU Cup in der Biathlon Arena Lenzerheide stattfindet.»  
 
Carola Hartweg, Präsidentin des BSO bedauert den Weggang von Michael Greis: «Michael Greis hat einen grossen und positiven Einfluss auf die Entwicklung unserer Athleten gehabt. Wir sind sehr dankbar, dass wir ihn als Trainer verpflichten konnten. Seine enorme Erfahrung und Fachkompetenz sowie seine Dynamik und sein Humor haben uns stets viel Freude bereitet. Wir freuen uns, noch eine gemeinsame Saison in Angriff nehmen zu können und wünschen Michael alles Glück und viel Freude für seine Zukunft.»