Über uns | Roland Arena

Über uns

Die Roland Arena c/o Biathlon Arena Lenzerheide AG ist eine Aktiengesellschaft in Lantsch/Lenz. Die Sportarena befindet sich in Lantsch/Lenz, rund fünf Kilometer entfernt vom Dorfzentrum Lenzerheide. Dank der multifunktionalen Bauarchitektur hat sich die Arena zu einem bekannten Sport-Hotspot entwickelt und ist Treffpunkt für Sportverbände, Vereine und Freizeitsportler. Zur Arena gehören das Nordic Hostel mit Mehrbettzimmern, ein Athletikraum, das Bistro Bualino, Seminarräumlichkeiten sowie öffentliche Umkleiden/Duschen.

Die Sportarena ist die Einzige in der Schweiz, die über eine international weltcuptaugliche Biathlonanlage verfügt. Regelmässig finden in Lantsch/Lenz Grossanlässe, wie die FIS Tour de Ski, statt. Im Dezember 2023 wird erstmalig ein Biathlon-Weltcup zur Austragung kommen, gefolgt vom grossen Highlight, der Biathlon-Weltmeisterschaft, im Februar 2025. Aber nicht nur Biathleten und Langläufern bietet die Infrastruktur ideale Wettkampf- und Trainingsbedingungen, auch Athleten von Swiss Cycling und Swiss Orienteering sind regelmässig vor Ort und nutzen die Arena als Trainingsstützpunkt. 

Freizeitsportler sind auf der Arena genauso willkommen wie Leistungssportler. Direkt vor der Haustür starten idyllische Wanderwege, kupierte Trailruns und das 56 Kilometer lange Loipennetz zur Entdeckung der Ferienregion. Mit dem Bike ist das Bike Kingdom in Kürze erreichbar und das puristische Albulatal lädt zu einer Rennvelo-Tour bis ins Engadin ein. Einzigartig sind die Biathlonangebote für jedermann. So wird in einem Schnupperkurs die Faszination des Biathlonsports selbst erlebt, bei der Familien-Challenge gegeneinander angetreten oder bei einem Gruppenhit die Teamstärkung gefördert. Der hausgemachte Eistee und ein Snack im Bistro Bualino sind dann genau das richtige zum Tagesabschluss, bevor die Beine im Hostel-Zimmer hochgelagert werden können.

02.11.2021

Im Schweizer Schneesport kommt es zu einer bedeutenden Weichenstellung: Swiss-Ski übernimmt per 1. Mai 2022 die Biathlon Arena Lenzerheide AG von Michael Hartweg. Nach erfolgter Übernahme stehen nebst der nahtlosen Weiterführung des operativen Geschäfts vor allem der Aufbau und die Organisation der anstehenden Grossveranstaltungen im Zentrum. Im Sinne der Kontinuität verbleiben der heutige Hauptaktionär Michael Hartweg und der Gemeindepräsident der Standortgemeinde Lantsch/Lenz im Verwaltungsrat.

Mit der Vergabe der Biathlon-Weltmeisterschaften 2025 an die Schweiz wurde die Vision, dass dereinst Biathlon-Wettkämpfe auf oberster Stufe in der Roland Arena in Lantsch/Lenz ausgetragen werden, Wirklichkeit. Ein Jahr nach dem WM-Zuschlag und neun Jahre nach der Gründung der Biathlon Arena Lenzerheide AG (BAL) sehen sowohl Michael Hartweg als auch Swiss-Ski den Zeitpunkt gekommen, aufgrund der zuletzt positiven Entwicklungen und den damit einhergehenden zusätzlichen Herausforderungen, die Weichen neu zu stellen. Beide Parteien sind überzeugt, dass mit den neuen Besitzverhältnissen und Swiss-Ski als neuem Hauptaktionär grosses Potenzial frei wird, um die aufstrebende Sportart Biathlon strategisch weiter zu entwickeln, weitere Schneesportarten des Verbandes nachhaltig zu stärken und die Biathlon Arena Lenzerheide AG wirtschaftlich auf ein breiteres Fundament zu stellen.

«Michael Hartweg und sein Team haben in den vergangenen Jahren eine ausgezeichnete Basis gelegt. Auf dieser kann die Biathlon Arena Lenzerheide AG erfolgreich und mit Kontinuität weiterentwickelt und der Aufbau des Standorts Lenzerheide als Elite-Leistungszentrum konsequent fortgeführt werden», so Bernhard Aregger, CEO von Swiss-Ski.

Michael Hartweg, Gründer der Biathlon Arena Lenzerheide AG, ergänzt: «In den letzten sechs Jahren haben wir mit einem starken Team wettkampftechnisch alles erreicht, was es zu erreichen gibt. Das Tüpfelchen auf dem i war die WM-Zusage für das Jahr 2025, die wir durch die gemeinsame Kandidatur mit Swiss-Ski erhalten haben. Nun sehen wir den Zeitpunkt gekommen, eine neue Ära einzuläuten und den Arena-Schlüssel an Swiss-Ski zu übergeben.»

Bis zur Übernahme der Biathlon Arena Lenzerheide AG durch Swiss-Ski per Anfang Mai 2022 bleibt genügend Zeit, um gemeinsam mit Michael Hartweg, dem Arena-Team und allen relevanten Stakeholdern die notwendigen Strukturen im Hinblick auf den Betrieb und die anstehenden Grossanlässe zu schaffen. Michael Hartweg bleibt auch nach dem Verkauf seiner Anteile ein Mitglied des Verwaltungsrates der BAL AG, ebenso der Präsident der Gemeinde Lantsch/Lenz, die weiterhin an der Biathlon Arena Lenzerheide AG beteiligt bleibt. Fortgeführt wird auch das Engagement von Michael und Carola Hartweg in der eigenen Biathlon Stiftung, die es seit vier Jahren gibt. Dank der Unterstützung der bereits zahlreichen Gönner werden auch in Zukunft Schweizer Biathletinnen und Biathleten sowie Arena-Infrastrukturprojekte finanziell gefördert.

Als künftigem Besitzer ist es Swiss-Ski ein Anliegen, das operative Geschäft der BAL AG nahtlos weiterzuführen und den Aufbau und die Organisation der anstehenden Grossveranstaltungen in der Roland Arena voranzutreiben. Mitte Dezember 2023 wird in Lenzerheide erstmals ein Biathlon-Weltcup ausgetragen, in der Saison darauf ist die Roland Arena Austragungsort der Biathlon-Weltmeisterschaften (10. bis 23. Februar 2025).

 

Text: Christian Stahl, Swiss-Ski / Caroline Kalberer, Roland Arena

Die Biathlon Arena Lenzerheide wurde im Dezember 2013 eröffnet und ist die erste und einzige international wettkampftaugliche Anlage der Schweiz. Das Projekt findet seinen Ursprung jedoch viel früher, nämlich im Jahr 2006 – damals unter dem Namen «Verein Biathlonzentrum Bual». Die Initiantengruppe legte den Grundstein in Lantsch/Lenz mit dem Bau der Biathlon-Schiessanlage. Zur Weltcuptauglichkeit reichte diese Schiessanlage jedoch noch nicht, da die Anforderungen der IBU auch ein Wettkampfgebäude vorsahen. 

Dank den Privatinvestoren Carola und Michael Hartweg ging es ab dem Jahr 2015 Schritt für Schritt weiter in die geforderte Richtung. So entstand innerhalb von sieben Monaten neben weiteren notwendigen Ergänzungen das heutige Herzstück der Arena: das Nordic House. Gleichzeitig wurde die damalige im Gemeindebesitz befindliche Betriebsgesellschaft «Nordic und Biathlon AG» privatisiert und in die heutige «Biathlon Arena Lenzerheide AG» überführt. Unter der neuen Leitung wurde eine nachhaltige und langfristige Strategie zur Entwicklung des Schweizer Biathlonsports definiert und seitdem konsequent verfolgt.

In den vergangenen Jahren konnten die Anforderungen der IBU an eine weltcuptaugliche Anlage schrittweise abgearbeitet und umgesetzt werden. Im Sommer 2017 wurde der Arena die wichtige A-Lizenz des Biathlon Dachverbands (IBU) vergeben. Diese Lizenz berechtigt die Durchführung von Weltcuprennen und Elite-Weltmeisterschaften. 

Die für die A-Lizenz notwendige Infrastruktur der Roland Arena beinhaltet im Wesentlichen:

  • 30 vollautomatische Schiessplätze
  • Für die offiziellen Wettkämpfe homologierte Langlaufloipen mit verschiedenen Streckenlängen
  • Büro- und Dopingkontrollräume im Nordic House in geforderter Grösse
  • Mediencenter von mindestens 350 m2 Grösse
  • Toilettenanlagen im Athletenbereich
  • Verschiedene Unterführungen für Medien, Athleten und Zuschauer

Des Weiteren beinhaltet die Infrastruktur:

  • 1,6 Kilometer lange Rollskibahn für den Sommerbetrieb, die bis zum September 2022 auf 4 Kilometer erweitert wird
  • Snowfactory für die temperaturunabhängige Beschneiung sowie 32 Beschneiungspunkte für die Herstellung von technischem Schnee zur Sicherstellung der Durchführbarkeit von Wettkämpfen
  • 4 Kilometer beleuchtete Nachtloipe
     

Seit der Eröffnung der Schiessanlage im Jahr 2013 hat sich der Standort Lenzerheide über Swiss-Ski regelmässig für nationale und internationale Biathlon-Wettkämpfe mit wachsender Bedeutung beworben. Die Durchführung der IBU Youth & Junior World Championships Biathlon im Januar 2020 war dabei der bedeutendste Meilenstein auf dem Weg zum grossen Ziel, den Weltcup in die Schweiz zu holen. In der Saison 2013/14 war mit dem Biathlon-Alpencup der erste internationale Wettkampf in Lenzerheide durchgeführt worden. Es folgten in den Jahren danach Wettkämpfe im Rahmen des IBU Junior Cups sowie des IBU Cups.

Am 14. November 2020 erreichte Swiss-Ski, die Biathlon Arena Lenzerheide AG und der gesamte Schweizer Sport einen historischen Moment: Die IBU Biathlon-Weltmeisterschaften werden im Jahr 2025 in Lenzerheide ausgetragen. Die Schweizer WM-Kandidatur setzte sich am virtuellen Kongress des Weltverbandes IBU gegen den Mitkonkurrenten Minsk-Raubichi aus Weissrussland durch.

Erstmals überhaupt werden damit in rund vier Jahren, im Februar 2025, die Biathlon-Weltmeisterschaften der Elite in der Schweiz ausgetragen. Nur gerade drei Monate nach dem historischen Zuschlag der Biathlon-WM hat der Biathlonsport in der Schweiz einen weiteren Meilenstein erreicht. Im Februar 2021 veröffentlichte der Biathlon-Weltverband IBU den Weltcup-Kalender bis und mit der Olympia-Saison 2025/26. Daraus geht hervor, dass in der Roland Arena in Lantsch/Lenz in der Saison 2023/24 (Dezember 2023) erstmals Weltcup-Wettkämpfe stattfinden werden. In der Saison zuvor (Januar 2023) werden gleichenorts zudem die IBU Open European Championships (OECH) ausgetragen.

Nicht nur der Spitzensport findet in der Roland Arena ein Zuhause, sondern auch die allgemeine Bevölkerung. Verschiedene Schnupperkurse, Firmen- oder Teamanlässe und köstliche Verpflegungsmöglichkeiten im Bistro Bualino gehören zum vielfältigen Angebot. Hierfür bietet die Sportarena eine perfekte Infrastruktur:

  • Nordic House mit…
    … einem Hostel
    … dem Bistro Bualino
    … einer Dachterrasse für exklusive Anlässe
    … zwei Seminarräumlichkeiten
    … einem Athletikraum
    … hauseigenem Sportshop
    … Ski-/Wachsraum und Waffenkammer
    … öffentlichen Umkleiden, Duschen und Toiletten

•    Biathlonkurse für Erwachsene und Kinder
•    Gruppenhits für Firmen, Vereine und Freunde
 

Bild

Roland Arena, Übersicht Sportarena