Zahlen und Fakten | Biathlon Arena Lenzerheide

Zahlen und Fakten

Artikel - Zahlen und Fakten

Das Projekt Biathlon Arena Lenzerheide findet seinen Ursprung im Jahr 2006. Dazumal hiess das Projekt noch Verein Biathlonzentrum Bual. Ziel der Initiantengruppe war es, ein nationales Biathlonzentrum zu errichten, einschliesslich der nötigen Infrastrukturanlagen, um sowohl regionale und nationale sowie auch internationale Sportanlässe durchführen zu können.

Die gesamte Investitionssumme zum Bau der Anlage wird auf insgesamt 6,4 Millionen Schweizer Franken geschätzt. Dieser Investitionsbetrag umfasst den Bau der Schiessanlage mit 30 voll elektronischen Scheiben, die Beschneiungsanlage, die Rollskibahn inklusive aller Unterführungen, Erdverschiebungen, Planungs- und sonstigen Kosten sowie ein Betriebs- und Restaurationsgebäude. Die Mittel sind zum grössten Teil über öffentliche Fördergelder des Bundesamtes für Sport, des Kantons Graubünden, der Gemeinde Lantsch/Lenz und der umliegenden Gemeinden der Destination Lenzerheide sowie durch Sponsoren und Gönner beschafft worden.

Hospitality Saison 2019/20
  • Gespurte Loipentage: 160
  • Servierte Tagesmenüs: 4632
  • Servierte Kaffees: 7665
  • Vollzeitstellen: 17
  • Durchschnittliche Schritte pro Tag der Kursleiter: 23 000
  • Durchgeführte Kurse: 420
  • Kursteilnehmer: 4576
  • Logiernächte Nordic House: 4679
  • Logiernächte Hotel Cualmet: 3149
  • Sitzungen Website biathlonarena.ch: 200 115
Competition Saison 2019/20
  • Gespurte Loipentage: 160
  • Produktionsstunden Snowfactory: 1325
  • Zuschauer an der IBU Youth & Junior World Championships: 7135
  • Volunteers am IBU Cup: 250
  • Volunteers an den IBU Youth & Junior World Championships Biathlon: 350
  • Volunteers an der Tour de Ski: 430
Mission Biathlon

Lenzerheide bringt Bewegung in eine (Rand-)Sportart
Biathlon fasziniert. Biathlon bewegt. Und Biathlon schafft Emotionen wie kaum eine andere Sportart. Wer als Athlet gewinnen will, muss Langlaufen und Schiessen beherrschen. Das Schiessen entscheidet schliesslich über Sieg und Niederlage. Es verändert das Tableau von Runde zu Runde und sorgt für Spektakel, Dramen und Träume. Das Sport-Liveerlebnis könnte packender nicht sein! 

Und genau dieses Liveerlebnis gab es vom 23. Januar bis 2. Februar 2020 als bisherigen Höhepunkt der Mission Biathlon in Lenzerheide zu sehen. In 16 verschiedenen Wettkämpfen massen sich 300 Nachwuchsathleten aus 35 Ländern und kämpften um die Weltmeistertitel.

Schritt für Schritt zum Ziel
Für die Biathlon Arena Lenzerheide waren die IBU Youth & Junior World Championships Biathlon ein bedeutender Meilenstein auf dem Weg zum grossen Ziel, den Weltcup und eine WM in die Schweiz zu holen. Denn bereits im Herbst 2020 werden die WM- und Weltcupstationen für den nächsten Zyklus von 2022 bis 2026 von der International Biathlon Union (IBU) vergeben.

Weitere Informationen 

Bau Nordic House

In einer Rekordzeit von 8 Monaten wurde das vierstöckige Nordic House gebaut und am 3. Dezember 2016 eröffnet. Entstanden ist ein architektonisches Meisterwerk - entworfen vom Churer Architekten Pablo Horvath, federführend gebaut von der Uffer AG aus Savognin mit vielen weiteren Handwerkern und Planern aus der Region.

Zahlen und Fakten

  • 4 Wochen zwischen Baueingabe und Baubewilligung
  • Kurze Bauzeit: in nur 8 Monaten stand das Nordic House
  • Das Gebäude wurde aus über 500 m3 Fichtenholz gebaut, das sind 600 Baustämme aus dem Alpenraum
  • Das Holz wog rund 250 Tonnen
  • Für die Realisierung des Holzgebäudes benötigten die Zimmerleute 12'000 Mannstunden
  • Zeitweise waren über 50 Handwerker auf der Baustelle
  • Für die Realisierung ohne Planung wurden 33 Wochen benötigt
  • Das Gebäude hat einen Inhalt von über 9000 m3
  • Es wurde weit über 8000 Meter Elektrokabel verlegt